Freunde und Gefährten,

die im Wiederaufbau befindliche Gedächtnisstätte in Guthmannshausen bot wieder einmal die ehrwürdige Kulisse für die rituelle Feier der Sommersonnenwende.

 

 

Die neue Kuppel trägt die Inschrift des Obelisken der Gedächtnisstätte:

Nichts kann uns rauben,

Liebe und Glauben

zu unserem Land;

es zu erhalten

und zu gestalten,

sind wir gesandt.

 

 

Nach einem gehaltvollen Tagesprogramm mit Vorträgen und dem bei jeder Veranstaltung rituell vollzogenen ›Gedenken am Steinkreis‹ versammelten wir uns in der Dämmerung um den großen Feuertopf, in dem 800 Jahre alten Eichenbalken, die das verheerende Feuer im April 2021 übrig gelassen hat, aufgeschichtet waren.

Mit Liedern, Anrufungen und Segenssprüchen wurde in feierlicher Runde die Sonne als Spenderin von Leben und Licht gepriesen.

Das Entflammen des  prachtvollen Questenbaumes bildete den Höhepunkt des Feuerrituals.

Beim Dunkelwerden setzte sich der Fackelzug zur Gedächtnisstätte in Bewegung.

 

 

Bis spät in die Nacht blieben wir um das lodernde Feuer versammelt.

Pierre Krebs sprach über:

Niederlagen werden zu Siegen, wenn man sie als Herausforderung annimmt.

Guthmannshausen_22.06.2024

 

 

Sieg dem Licht!

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email