Am 29. Mai 2024 fand vor dem Landgericht in Kassel die Berufungsverhandlung wegen ›Mars Ultor‹ 2016 statt.

Wir wurden von dem Richter der einzig erlaubten Denkrichtung gemäß §130 zu jeweils fünf Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung und 3000€ Geldstrafe sowie Gerichtskosten verurteilt.

Wir werden die Möglichkeit nutzen, das Urteil mit der Revision anzufechten. Insofern ist das Urteil noch nicht rechtskräftig.

Nach nun beinahe acht Jahren seit der Indizierung von ›Mars Ultor‹ 2016

und mehr als sieben Jahren seit der Hausdurchsuchung am 16. Mai 2017

und sechs Jahren nach der auf fünf Seiten begründeten Nicht-Eröffnung des Verfahrens durch die Richterin beim Amtsgericht Fritzlar

sowie der Hauptverhandlung im August/September 2022 in Fritzlar,

wurde nun in der Berufungsverhandlung das Strafmaß – entsprechend den verschärften politischen Vorgaben – noch einmal erhöht.

Das damalige Urteil der Richterin beim Amtsgericht in Fritzlar von jeweils 120 Tagessätzen à 60€ befriedigte den Herrn Staatsanwalt, der uns schon seit 2017 verfolgt, nicht. Er forderte diesmal eine Freiheitsstrafe von je 7 Monaten + 3000€ Geldstrafe.

Wir wissen alle, daß die Herrschaften, die uns verfolgen und über uns zu richten sich anmaßen, weisungsgebunden sind und nicht anders handeln und urteilen dürfen. Es geht in dieser Republik schon längst nicht mehr um Recht und Wahrheit.

Es herrscht die Inquisition.

Die HNA – Hessische/Niedersächsische Allgemeine –

berichtete nach Maßgabe der Umerziehung.

https://www.hna.de/lokales/kreis-kassel/macher-von-hitler-kalender-paar-wegen-volksverhetzung-verurteilt-93102960.html

Der Inhalt des 448 Seiten umfassenden Buches

– ein luni-solarer Taschenbuchplaner mit wissenschaftlichen, kulturellen und philosophischen Beiträgen –

wurde von der Presse auf die plakative Schlagzeile und stereotype Worthülsen zurechtgestutzt,

ohne Sinn und Verstand.

 

Die  Stellungnahme von Dr. Krebs zur Widerlegung und Richtigstellung der Inkriminierungen:

Entgegnung

 

Print Friendly, PDF & Email