Anhand neuer Studien zu den Ursachen des “Klima-Wandels” ergibt sich:

ALLE Planeten im Sonnensystem erwärmen sich derzeit

auch ohne Diesel und ohne Kühe.

Patrice Gibertie

 

Die Entfernung zwischen dem jeweiligen Standort und der Sonne ändert sich ständig, da die Umlaufbahn der Erde um die Sonne unregelmäßig ist und die Sonne selbst aufgrund der kombinierten Gravitationsanziehung aller Planeten schwankt.

Man betrachte den 11-jährigen Schwabe-Sonnenzyklus, den 179-jährigen José-Sonnenzyklus der solaren Trägheitsbewegung, den 1.000-jährigen Foucault-Sonnenzyklus, die 2.300 bis 2.500 Jahre dauernden Bray-Hallstatt-Zyklen und betrachte dann die drei Milankovitch-Zyklen.

Kurz- und mittelfristiger Klimawandel:

Solare Trägheitsbewegung: Die kombinierte Masse der Planeten verschiebt durch ihre kombinierte Gravitationsanziehung auch die Position der Sonne, was bedeutet, daß sich die Sonne entlang des sich ständig verändernden Schwerpunkts des Sonnensystems bewegt, anstatt sich in einem festen zentralen Punkt in der Mitte des Sonnensystems zu befinden.

Das ist der Schlüssel zum Verständnis: Die Sonne bewegt sich, schwankt spiralförmig, während sie sich bewegt und ist nicht stationär.

Es gilt zu verstehen, daß jede mittelfristige Klimaänderung einfach durch die Veränderung des Abstands zwischen Sonne und Erde erklärt werden kann. All das hat nichts mit den Menschen zu tun.

Und auch nichts davon hat etwas mit CO2 zu tun. Die Modelle des Sonnensystems, an die man im Kindesalter glaubte und mit denen man aufgewachsen ist, waren grob und vereinfacht. Die Konditionierung lief darauf hinaus, zu glauben, daß das Sonnensystem einen festen Sonnenstand mit regelmäßiger Sonnenaktivität und regelmäßigen Umlaufbahnen hat, zu denen auch die Erde gehört.

Doch das ist nicht die Realität: Die Erde neigt sich nicht nur und schwankt während ihres Umlaufs, sondern die Umlaufbahn ist eine sich verändernde Ellipse und kein perfekter Kreis, was bedeutet, daß der Abstand zur Sonne nicht konstant ist.

Dies sind die drei Milankovitch-Zyklen. Auch andere Planeten haben unregelmäßige Umlaufbahnen. Die kombinierte Wirkung all dieser unregelmäßigen Bahnen zieht die Sonne aus dem Zentrum des Sonnensystems in Richtung des Baryzentrums. Eine schwankende Sonne ist der wahre Grund für den kurz- und mittelfristigen Klimawandel, und eine unregelmäßige Erdumlaufbahn, ihre Neigung und ihr Schwanken sind der Grund für den langfristigen Klimawandel.

Und das ist erst der Anfang der Geschichte der unregelmäßigen Erdumlaufbahn um die Sonne, dann gibt es Zyklen der Sonnenaktivität, die sie stärker und schwächer macht, je nachdem,

wie nahe der 11-Jahres-Zyklus der Umkehrung der magnetischen Pole liegt,

der nächste Schritt ist 2024,

und wie vielen Sonnenflecken und Sonneneruptionen wir ausgesetzt sind.

Zweitens müssen wir die vulkanische Aktivität berücksichtigen. Der unterseeische Vulkanausbruch Hunga-Tonga Hunga im Januar 2022 hat den Wasserdampf in der Stratosphäre um 10 % erhöht, was an sich schon zu einer erheblichen Erwärmung des Planeten in den meisten Regionen führen wird.

Dies ist sicherlich keine vereinfachte Schwarz-Weiß-Geschichte über CO2, ein geringfügiges Treibhausgas, da 95 % der Treibhausgase auf der Erde vielmehr aus Wasserdampf bestehen. Die Menschen haben keine Macht, weder die Umlaufbahn der Erde um die Sonne, noch die innere und äußere Aktivität der Sonne oder den Wasserdampf in der Atmosphäre zu bestimmen.

Das Leben paßt sich viel leichter an höhere Temperaturen und einen Anstieg des CO2-Gehalts an, insbesondere Pflanzen, Vegetation, Bäume, Plankton und Phytoplankton, als an einen Rückgang des CO2-Gehalts.

Die wirkliche Gefahr besteht in einer Verringerung des CO2 und einer Temperaturabsenkung, nicht in einem Anstieg von beidem.

Wieder einmal wurden wir von einem System der Wissenschaftsfinanzierung getäuscht, das systematisch korrupt und an die Interessen der Oligarchen gebunden ist.

CO2 war schon immer ein Kontrollknopf für wirtschaftlichen Wohlstand, nicht für das Klima.

Quelle: https://de.reseauinternational.net/le-rechauffement-du-au-soleil-est-cyclique-toutes-les-planetes-du-systeme-solaire-se-rechauffent-donc-actuellement-meme-sans-diesel-et-sans-vache/
Print Friendly, PDF & Email