Am 13. Juni 2020, als Europa aus einem Frühling erwacht, der von der Stille leerer Straßen und geschlossener Schaufenster erstickt wird, stirbt Jean Raspail.

Am darauf folgenden 17. Juni begleitete ihn – trotz der so genannten Gesundheitsmaßnahmen – ein großes Aufgebot zu seiner letzten Ruhestätte.

Er wurde von seinen Aufgaben als Entdecker, Wächter und Erwecker abberufen.
– Eine Entlastung von der Verteidigung sogenannter verlorener Fälle, die erst dann verloren sind, wenn niemand mehr für sie einsteht.
– Ein Neubeginn mit der Kühnheit des Handelns, der Suche nach Schönheit und dem Mut zum Guten.

Diese neue Generation zeigt, was wir sind, was wir sein wollen.

Was stellen wir dar, wenn nicht die letzten Recken eines in Unordnung geratenen Königreichs?

Wir sind die Generation, die den Problemen der Welt die Stirn bietet.

Was wünschen wir uns für unsere Kinder?
Eine Chance zu träumen? Die Rückkehr des Königs? Eine Reise durch die Zeit? Die Überlieferung einer aus dem Gedächtnis verbannten Geschichte?

Wie gehen wir um mit der ethnokulturellen Invasion auf unserem europäischen Kontinent?

Welche anderen Lösungen gibt es, als zu kämpfen, auch wenn es bedeutet, zu sterben, aber aufrecht zu sterben?

Wir wollen die Hoffnung nicht verlieren.

Wenn du eine (fast) aussichtslose Sache vertrittst, mußt du die Trompete blasen, auf dein Pferd springen und den letzten Ausweg versuchen, sonst stirbst du an Altersschwäche in der vergessenen Festung, die niemand mehr belagert, weil das Leben woanders hingegangen ist” (Der König jenseits des Meeres)

Wir weigern uns, einen zivilisatorischen Tod zu sterben.

Wir weigern uns, angesichts des menschlichen Verfalls untätig zu bleiben.

Schließlich lehnen wir die Auslöschung eines mehrtausendjährigen Erbes ab.

Europa erhebt sich.

Unser Kampf ist noch nicht verloren. Wir bilden uns, wir engagieren uns.

Jeder Mensch – und jede Nation – hat das heilige Recht, seine Eigenart und seine Identität im Namen seiner Zukunft und im Namen seiner Vergangenheit zu bewahren.” (Das Heerlager der Heiligen)

Im Namen dieses Rechts wollen wir bis zum Ende kämpfen, unsere Traditionen schützen, ihnen dienen und sie weitergeben.

Wir sind uns der gegenwärtigen Situation bewußt und haben keine Angst vor der Vergangenheit oder der Zukunft.

In den Fußstapfen von Jean Raspail möchte die 9. Klasse des ›Instituts Iliade‹ am Erwachen der Völker teilhaben.

 

Deutsch untertitelte Version folgt in Kürze!

Print Friendly, PDF & Email